TE ARAROA
Alle Artikel zu meinem Hike auf dem Te Araroa-Trail in Neuseeland findet ihr hier!
WEITERLESEN
SCHOTTLAND
Jede Menge Fotos von unserer Rundreise durch Schottland und vom Trekking auf dem SkyeTrail findet ihr hier!
WEITERLESEN
REISEN IM CAMPERVAN?
Unbedingt! Lest hier den Bericht einer Rundreise durch die schottischen Highlands und entlang der Küste...
WEITERLESEN
20
Feb
2018
0

Tag 88 St. Arnaud (Zeroday)

Der heutige Tag verkam zu einem Warten auf den Tropensturm. Bis zum Nachmittag war es ziemlich ruhig. Es regnete zwar den lieben langen Tag, aber vom Sturm gab es keine Spur. Es wehte kaum ein Lüftchen draußen. Ich wäre gerne auf den Track gestartet und zur nur neun Kilometer entfernten Lakehead Hut am Südende des Lake Rotoiti gehikt, aber in dem Wissen, dass der Sturm jederzeit losbrechen konnte und ich mein Zimmer für die Nacht bereits bezahlt hatte, sparte ich mir das und zwang mich zu einem weiteren Restday…

Read More

19
Feb
2018
0

Tag 87 St. Arnaud (Zeroday)

Zwangsentspannung… Hä? Zwangsentspannung? Was soll das denn sein? Naja, hier rast gerade ein Zyklon auf mich zu. Morgen kommt er an und seine Zugbahn liegt genau über mir. Ich sitze unglücklicherweise quasi mit in einer der ersten Reihen, wenn auch nicht an der Küste, und aufgrunddessen bin ich nicht nur zu einem Zeroday verdammt, sondern mindestens zu zweien. Der erste davon war ohnehin geplant. Immerhin waren die Richmond Ranges anstrengend genug, um nun einen Tag zu pausieren. Den weiteren Pausentag morgen lege ich nun zwangsläufig ein…

Read More

18
Feb
2018
0

Tag 86 Porters Creek Hut bis St. Arnaud (32 Kilometer)

Mit dem Walk nach St. Arnaud habe ich heute die Querung der Richmond Ranges abgeschlossen und damit eine der anspruchsvollsten und längsten Bergetappen des Te Araroa. Das war ein hartes Stück Arbeit. Es ging über solch eine Vielzahl an Berggipfeln auf alpinen Pfaden, ferner hikte ich durch geisterhafte Wälder und hatte unzählige wild dahinrauschende Flüße zu queren oder kletterte im Steilhang an deren Ufern. Ein tolles Abenteuer, bei dem ich vom wahnsinnig guten Wetter profitiert habe, denn die Richmond Ranges in dieser Kürze der Zeit abzuschließen ist alles andere als selbstverständlich. Und auch die Ankunft in St. Arnaud noch vor dem Zyklon ist geglückt. Das mittlerweile in die Kategorie 4 eingestufte Monster wird derzeit für Dienstagabend erwartet…

Read More

17
Feb
2018
0

Tag 85 Top Wairoa Hut bis Porters Creek Hut (17 Kilometer)

Regen, Sonne, Wolken, Wind… abgesehen von Schnee war heute alles dabei bei meinem Weg über den Mount Ellis und die Hunters Hut zur Porters Creek Hut. Und das war durchaus wieder anspruchsvoll: in den Richmond Ranges hat jeder Tag deutlich über die 1.000 Höhenmeter im Auf- und Abstieg. Heute waren es abermals knapp 1.500 Höhenmeter rauf und ebenso viele wieder runter. Und da war da noch etwas, mit dem ich in den Richmond Ranges schon garnicht mehr gerechnet hatte: Schlamm…

Read More

16
Feb
2018
1

Tag 84 Rintoul Hut bis Top Wairoa Hut (22 Kilometer)

Kennt ihr noch diesen Film mit Brad Pitt und Cate Blanchett, in dem Brad Pitt einen Greis spielt, der im Laufe seines Lebens immer jünger wird? „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ heißt er. Haha, und nach dem heutigen Tag – ich hatte heute ja Geburtstag – glaube ich, dass ich vielleicht Benjamin Button-like nicht älter sondern jünger werde. Und für diese Theorie spricht durchaus mehr als die Namensverwandschaft zwischen Button und Knopf. Denn ich war heute trotz eines Jahres älter in Topform und hikte in der ersten Tageshälfte in fünf Stunden einschließlich Pausen mal eine Strecke ab, für die ganze neuneinhalb Stunden vorgesehen sind…

Read More

15
Feb
2018
4

Tag 83 Slaty Hut bis Rintoul Hut (13 Kilometer)

Was für ein kalter Morgen. Na gut, klar, ich war ja auch auf 1.400 Metern. Aber es versprach später warm zu werden. Nicht eine Wolke war am blauen Himmel zu sehen. Perfekte Bedingungen also für den schwierigsten Part der Richmond Ranges und die Besteigung des höchsten Gipfels des Alpine Tracks. Es war ein wahnsinnig toller Tag mit unglaublichen Weitblicken in die Landschaft der Richmond Ranges und die dahinterliegenden Gebirgszüge… Read More

13
Feb
2018
0

Tag 81 Middy Creek Hut bis Hacket’s Hut (19 Kilometer)

Sandflies! Keine zehn Sekunden konnte man irgendwo stehenbleiben. Sie gingen an alles, was nicht von Kleidung bedeckt war: Hände, Arme, Gesicht und Beine. Am schlimmsten sind die Bisse auf den Händen und an den Fingern. Da juckt es besonders schlimm und nach wie vor fängt es so richtig an zu jucken, wenn man abends im Schlafsack liegt und eigentlich zur Ruhe kommen will. Solange man in Bewegung ist, lassen einen die Biester echt in Ruhe, aber sobald man stehenbleibt, fallen sie mitunter in Scharen über einen her…

Read More

12
Feb
2018
0

Tag 80 Pelorus Bridge Campground bis Middy Creek Hut (27 Kilometer)

Into the wild. Superfilm, ein noch besseres Buch und mein Motto des Tages. Mit dem Pelorus River Track ging es nun hinein in die mehrtägige Wildnis Neuseelands. Und nach den anfänglichen Straßenkilometern bis zum Beginn des River Tracks ging es auf dem Track selbst auch direkt anspruchsvoll los: mit der Querung eines ansich schmalen Zuflußes zum Pelorus River, aus dem aufgrund der Regenfälle am vergangenen Tag ein ziemlich reißender Strom geworden war… Read More