Über mich

Hi, ich bin Nils!

Ich bin 38 Jahre alt und als sicher zunächst beste Voraussetzung für einen Reiseblog bin ich vor allem reise- und abenteuerlustig, daneben auch sport- und vor allem bergbegeistert. Ob Trekking, Mountainbiking, Bouldern, Klettersteige, Hochtouren, Skifahren, Schneeschuhwandern. Ich bin bei allem dabei und liebe es draußen und unterwegs zu sein.

Bis vor einigen Monaten habe ich mich in einer knapp zweijährigen beruflichen Auszeit befunden, die ich genutzt habe, um ein paar weitere Seiten dieses wahnsinnig aufregenden Buches über unsere wunderschöne Welt aufzuschlagen… und was hätte da nicht ferner gelegen als euch über meinen Reiseblog daran teilhaben zu lassen.

Bereits vor meiner Auszeit habe ich vieles ausprobieren und erleben dürfen: von Städte- und Rundreisen, Klettern, Bergsteigen sowie Hochtouren in den Alpen, mehrwöchige Trekking- und Backpackingtouren durch Schottland und Norwegen sowie auch eine Rundreise in einem alten VW-Bulli durch die schottischen Highlands. Über letztere findet ihr hier im Blog bereits einen ausführlichen Bericht mit jeder Menge Fotos.

Anfang November 2017 habe ich mich dann zu Beginn meiner Auszeit dazu entschieden, mich ans andere Ende der Welt aufzumachen. Der Wanderpfad „Te Araroa“ – auch „the long pathway“ genannt – führt als jüngster der mehrmonatigen Long Distance Trails auf über 3.000 Kilometern zu Fuß einmal komplett durch Neuseeland – vom äußersten Norden der neuseeländischen Nordinsel bis hin zum südlichsten Punkt der Südinsel. Diesen Trail bin ich in nicht ganz fünf Monaten vom 25. November 2017 bis 11. April 2018 gehikt.

Der Te Araroa war eine epische Reise und zugleich auch eine wahnsinnige Herausforderung, denn der Trail hat mich körperlich wie auch mental an meine Grenzen gebracht. Aber ich habe es geschafft. Die Reise auf dem Te Araroa war so intensiv, in vielen Belangen einzigartig und prägend. Eine unbeschreibliche Reise. Was ich tagtäglich auf dem Trail erlebt und gefühlt habe, könnt ihr hier auf meinem Blog nachlesen, denn ich habe jeden Tag vom Trail berichtet. Ich wünsche euch viel Spaß dabei!

Anschließend ging es in Begleitung meines Kumpels Christian für knappe zwei Monate nach Südamerika, wo wir Peru und Bolivien bereist haben: wochenlanges Trekking im Hochland der Anden, Mountainbiking, eine Jeeptour und einige Bergbesteigungen standen auf unserem Programm. Auch hierzu findet ihr einige ausführliche Berichte und natürlich jede Menge Fotos in meinem Blog.

Was dann folgte war eine Vielzahl an weiteren Reisen und Abenteuern, kleine wie auch große. Ich war zum Klettern, Bergsteigen und Mountainbiken einige Wochen in Italien und Österreich, anschließend mehrere Monate zum Skifahren und Schneeschuhlaufen in Tirol, wo ich auch die erste Stufe der Tiroler Skilehrerausbildung absolvierte, und begab mich oberhalb des Polarkreises auf die Lofoten in Norwegen. Daneben unternahm ich einen Roadtrip im Südwesten der USA, bestieg Vulkane auf den Azoren, erfüllte mir mit dem Besuch von New York, der Megametropole schlichthin, einen Traum und wanderte auf dem Cape Wrath Trail, dem schwersten Trail von Großbritannien, durch hunderte Kilometer schottische Highlands und ebenso viel Hochmoor zum nordwestlichsten Punkt Schottlands.

Nach dem Cape Wrath Trial steig ich wieder in meinen Beruf ein. Ganze zwei Tage Pause, in denen ich auch wieder eine neue Wohnung bezog, hatte ich mir seinerzeit nach dem Ende des Trails und dem Wiedereinstieg in die Arbeit gegönnt. Vielleicht war das aber auch ganz gut so 😛

Trotz der über zweijährigen Auszeit ist meine Reise- und Abenteuerlust ungebrochen. Insoweit weitere auch weitere Reisen natürlich folgen. Über meinen Blog versuche ich euch weiter auf dem Laufenden zu halten und von unterwegs zu berichten! Habt viel Spaß dabei!