Blog

Im Winter durch die Hardangervidda – Eine Backcountry-Skiexpedition mit Pulkas Teil 2

In sechs Tagen quer im Winter über die größte Hochebene Europas und die Kühlkammer des europäischen Kontinents: durch die Hardangervidda in Norwegen! Eine Wüste aus Schnee und Eis, die sich über beinahe mehr als 100 Kilometer in sämtliche Richtungen erstreckt. Doch eine winterliche Wüste, die jenseits ihrer kalten, rauen und lebensfeindlichen Bedingungen darüber hinaus auch mit unbeschreiblicher Schönheit und wunderschönen Lichtstimmungen aufzuwarten vermochte. Entgegen unseren Erwartungen erwischten wir das vermutlich beste Wetterfenster der gesamten Saison und hatten bei zumeist strahlendem Sonnenschein kaum mit den heftigen Winden zu kämpfen, für die die Hardangervidda berüchtigt ist. Dafür erwarteten uns in der endlosen Weite des Plateaus jedoch nächtliche Tiefsttemperaturen von bis zu minus 25 Grad, taubgefrorene Glieder und vor allem geschundene und wunde Füße. All das wurde jedoch aufgewogen durch unzählige Momente der Freude ob des tollen Abenteuers, welches wir erleben durften… Was Chris und ich auf unserer Querung der Hardangervidda erlebt haben, lest ihr nun hier in zweiten Teil meines Abenteuerberichts!

Im Winter durch die Hardangervidda – Eine Backcountry-Skiexpedition mit Pulkas Teil 1

In sechs Tagen quer im Winter über die größte Hochebene Europas und die Kühlkammer des europäischen Kontinents: durch die Hardangervidda in Norwegen! Eine Wüste aus Schnee und Eis, die sich über beinahe mehr als 100 Kilometer in sämtliche Richtungen erstreckt. Doch eine winterliche Wüste, die jenseits ihrer kalten, rauen und lebensfeindlichen Bedingungen darüber hinaus auch mit unbeschreiblicher Schönheit und wunderschönen Lichtstimmungen aufzuwarten vermochte. Entgegen unseren Erwartungen erwischten wir das vermutlich beste Wetterfenster der gesamten Saison und hatten bei zumeist strahlendem Sonnenschein kaum mit den heftigen Winden zu kämpfen, für die die Hardangervidda berüchtigt ist. Dafür erwarteten uns in der endlosen Weite des Plateaus jedoch nächtliche Tiefsttemperaturen von bis zu minus 25 Grad, taubgefrorene Glieder und vor allem geschundene und wunde Füße. All das wurde jedoch aufgewogen durch unzählige Momente der Freude ob des tollen Abenteuers, welches wir erleben durften… Was Chris und ich auf unserer Querung der Hardangervidda erlebt haben, lest ihr nun hier in erstem Teil meines Abenteuerberichts!

Es wird tough! Eine Winterquerung der größten Hochebene Europas: der Hardangervidda in Norwegen

Etwa sieben Wochen ist es her, dass Chris – ein guter Freund, den ich 2017 auf dem Te Araroa, einem Long Distance Trail in Neuseeland, habe kennenlernen dürfen – mir eine WhatsApp mit einem Link schickte. Der Link führte zu einem norwegischen Expeditionsreisen-Veranstalter, der verschiedene Polarexpeditionen anbot. Darunter die Querung...
Read More

Über die Nordseite auf den Elbrus! Eine Bergexpedition auf den spektakulären Kaukasus-Gipfel

Bergsteigen ist eines der reinsten und intensivsten Dinge, die ich mir im Leben vorstellen kann! Und den Elbrus in Russland vor einem knappen Monat in einer neuntägigen Bergexpedition über dessen Nordseite zu besteigen, war neben all dem für mich auch ein riesengroßer Traum, der wahr geworden ist! 5.642 Meter ragt...
Read More

Nationalpark Jotunheimen – Trekking im Reich der Riesen

Es gibt kaum Momente und Augenblicke, an denen ich mich lebendiger, freier und stärker gefühlt habe, als wenn ich für längere Zeit draußen in der Natur und der schier unendlichen Weite der Wildnis unterwegs gewesen bin. Sei es stehend auf der Spitze eines südamerikanischen Gipfels, den ich gerade mit Eispickel...
Read More