24
Nov
2017

Der Start rückt näher – Ich befinde mich jetzt in Kaitaia

Das Jetlag nervt mich noch immer… Gegen Mitternacht bin ich schlafen gegangen und sage und schreibe anderthalb Stunden später war ich wieder hellwach. Aber ich bin mittlerweile in Kaitaia angekommen und damit dem Startpunkt des Te Araroa deutlich näher gerückt. Bis nach Cape Reinga sind es nur noch etwas über 100 Kilometer…

Natürlich hab ich die letzte Nacht noch versucht weiterzuschlafen, aber so richtig waren diese Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt. Letztlich kam es immer nur zu so einem Wechselspiel zwischen Wachen und Schlafen. Um sechs Uhr morgens beendete ich das dann schließlich, packte meine Sachen für die knapp sechseinhalbstündige Busfahrt nach Kaitaia ein und checkte aus dem Hostel aus.

Die Busfahrt vermittelte mir das erste Mal einen wirklichen Landschaftseindruck Neuseelands und der oberhalb von Auckland gelegenen Region Northland, die ich in den nächsten vermutlich vier Wochen durchwandern würde. Und der Eindruck war wirklich traumhaft schön. Die Landschaft hier oben wird im Landesinnern vor allem von niedrigen Bergen und sanft geschwungenen saftig grünen Hügeln – Hobbingen lässt grüßen – sowie subtropischen Wäldern dominiert. Der teils wahnsinnig dichte Bewuchs und die vielen Palmen offenbaren gleich einmal, durch welchen Dschungel ich mich im Laufe des Trails vermutlich auch zu schlagen habe. An den Küsten befinden sich dahingegen viele wunderschöne Buchten mit teils kilometerlangen herrlichen Sandstränden. Irgendwie kommt mir das hier bislang wie eine Mischung aus Irland und Hawaii vor. Ich war zwar noch nie auf Hawaii. Aber so oder so ähnlich würde ich mir das schon vorstellen 🙂 Die kleinen Städte und Dörfer mit ihren meist einfachen Einfamilienhäusern und kleinen bunten Geschäften tragen ihren Teil auch dazu bei.

Unglaublich, aber ich habe übrigens nicht alles von der Busfahrt mitbekommen… ich bin tatsächlich gegen Mittag für anderthalb Stunden eingeschlafen. Damit ist entgegen meiner Behauptung von gestern bewiesen: ich kann doch im Bus und damit vermutlich auch im Zug und Flieger schlafen. Es braucht halt nur genügend Schlafmangel. Ich hoffe, dass ich kommende Nacht vor dem Start nochmal etwas länger schlafen kann. Ansonsten wird der Start schon ziemlich hart… Übrigens führt der fehlende Schlaf auch zu dem bisherigen Mangel an Selfies. So bekommt mich keiner von euch zu sehen… Haha 🙂

Untergekommen bin ich hier in Kaitaia in der Mainstreet Backpackers Lodge. Ich habe hier spontan noch ein Bett in nem Viererzimmer bekommen. Gefühlt ist das hier nach der Facebookgruppe über den Trail und den vielen Trailblogs einer der inoffiziellen Startpunkte des Te Araroa – quasi als letzte Unterkunft vor dem Start bei Cape Reinga. Die Mainstreet Lodge selbst wirbt von außen sogar als eigentlicher Startpunkt.

Die Unterkunft ist sehr einfach, aber mir gefällt es gut. Freundlich sind auch wieder alle. Während ich noch letzte Besorgungen im Supermarkt gemacht habe, hat man mir hier gleich den Tansport für den morgigen Tag nach Cape Reinga organisiert. Dann kann bis zum Cape ja nichts mehr schiefgehen…

0

You may also like

Meine Reise auf Neuseelands Te Araroa als Video – Part 2: Die Südinsel
Meine Reise auf Neuseelands Te Araroa als Video – Part 1: Die Nordinsel
Neuseeland nach dem Trail: Ben Lomond, Hobbingen und der Sprung vom Skytower in Auckland
Tag 138 Invercargill bis Bluff (40 Kilometer)

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.